13.01.17 Treffen des Vorstandes mit den aktivsten Mitgliedern

Am Freitag, den 13. Januar, traf sich der Vorstand des Vereines mit den aktivsten und engagiertesten Mitgliedern des jahres 2016 im Ratskeller Sömmerda zu einem Arbeitsessen.

Neben den kulinarischen Genüssen, die sich jeder verdient hatte, wurde auch hier schon über die Ergebnisse von 2016 debattiert und erste Vorstellungen und Vorschläge für 2017 beraten.

Und nebenbei, es hat natürlich auch Spass gemacht.

01.03.17 Ran an den Mist......

Am Mittwoch, den 01.03., trafen sich wieder einmal (die üblichen) Herren des HV, um dem Mist, der sich inzwischen angesannelt hatte, zu Leibe zu gehen.

Das war zwar schon die zweite Maßnahme des Jahres 2017, aber bei der ersten, nämlich der Hufebearbeitung bei den Pferden, kam niemand zum Fotografieren.

Nun wurde, in Vorbereitung des Putztages, erst einmal der Mist, der sich im Laufe der Jahre angesammelt hatte, angegangen. Und, wenn man einmal dabei ist, auch gleich die alten Blätter beseitigt.

Die Agrargenossenschaft stellte uns einen Hänger (kostenlos) zu Verfügung und um 08.00 ging es mit Enthusiasmus an die Arbeit. Um 10.30, viel früher, als angenommen, war der Hänger voll beladen und so konnten wir die restliche eingeplante Zeit nutzen, auch gleich noch die Umrandung des Misthaufens zu reparieren und auf der Koppel nach Pflaster zu suchen. Das wollen wir bei einer nächsten Aktion frei legen, damit die Pferde für ihre Hufe einen festen und massiven Untergrundsbereich haben.

15.03.15 Jahreshauptversammlung des HV

Am 15.03., 19.00, fand die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins statt. Schwerpunkte waren:

- Rechenschaftsbericht des Vorstandes über das Jahr 2016

- Rechenschaftsbvericht des Kassenwartes

- Diskussion und Beschluß des Jahresplanes für 2017

Die Berichte wurden durch die Mitglieder entgegen genommen, bestätigt und der Vorstand sowie der Kassernwart entlastet. Anschlißend wurde nach einer Diskussion, in der auch viele Vorschläge gemacht wurden, der Jahresplan für 2017 mit geringen Änderungen bestätigt.

16.03.17 Die Arbeiten gehen weiter

Vor dem Start ins neue Jahr am 13. Mai muss selbstverständlich noch dieses und jenes gerichtet, repariert oderr sogar neu gebaut werden. Am 16.03. wurden durch Rainer Carl und Erhard Brückner völlig neue Toiletten eingebaut, und zwar in der Rekordzeit von 2 Stunden.

Als nächstes ist euin Durchlauferhitzer geplant.

21.03.2017 Artikel der "Thüringer Allgemeinen"

30.März Treffen mitAgrargenossenschaft

Am 30. März besuchten Vertreter des Vorstandes Herrn Wiegand, den neuen Vorsitzenden der Agrargenossenschaft Straußfurt, um ihm noch einmal persönlich für seine Unterstützung zu danken und sich als Verein vorzustellen. In einem freundlichen Gespräch stellten wir unseren Verein und unsere Arbeit vor und erhielten auch interessante Informationen über unsere Agrargenossenschaft. Ein weiteres intensives Zusammenarbeiten wurde beschlossen und abgesprochen. Wir danken Herrn Wiegand für die Zeit, die er für uns opferte, seine interessanten Informationen und die wirklich angenehme Stunde.

 

05.04. Das Heu kommt

Am heutigen Tage erhielten wir Heu für unsere Tiere von der Agrargenossenschaft Straußfurt. Wie vom Vorsitzenden versprochen, kam pünktlich um 09.45 Joachim Hirt mit Traktor und Hänger und brachte uns erst einmal sechs Rollen Heu, dann gleich nnoch eine Ladung mit vier Rollen Heu und zwei Rollen Stroh. Die Verpflegung für die Tiere ist jetzt für mehr als ein Jahr abgesichert, ein "beruhigendes Gefühl" (Zitat: Hans-Jürgen Hendig mit breitem Grinsen) Schnell wurde das Futter durch Rainer Carl, Hans-Jürgen Hendig, Helmut Schulze und Erhard Brückner in den Stall gebracht. Für relative Ordnung sorgten dann die Pferde, die frei herumlaufen durften, um den Abfall zu vernichten.

Ein ganz, ganz großes Danke an unsere Agrargenossenschaft und ihren Vorsitzenden, Herrn Wiegand.

08.04. Großer Putztag im Heimatverein zur Vorbereitung des Vereinsjahres

Zum 08.04. rief der Vorstand die Mitglieder des Vereins auf, sich um 09.00 Uhr zum Putzen auf dem Traditionsbauernhof zu treffen. Immerhin ist ja am 12.04. schon der erste Seniorentreff, und da soll doch alles sauber und in Ordnung sein und unter den kritischen Blicken der gestandenen Hausfrauen bestehen.

Es kamen auch eine ganze Anzahl unserer Mitglieder und beteiligte sich an den Arbeiten. Und man sah wieder mal: "Viele Hände schaffen ein schnelles Ende". Von den Männern wurde der Hof wurde gefegt, die Steine wieder an Ort und Stelle gebracht, das alte Laub enfernt, die Koppel gestrichen, der Stall aufgeräumt. Die Frauen putzten, scheuerten und wischen in dieser Zeit im Inneren der Ausstellung, die Puppen wurden neu bekleidet, es wurde auch hir und da umgeräumt. Fast, ja fast, hätten wir alles geschafft. Aber der kleine Teil, der im oberen Stockwerk noch zu erledigen ist, ist in einer Stunde zu schaffen. Nun ja, und wer fleißig gearbeitet hat, der darf am Ende auch ordentlich zulangen. Elvira Seyffarth brachte den versprochenen Kartoffelsalat mit, der, mit Würstchen "verfeinert", den Abschluß des Arbeitseinsatzes bildete.

12.04. Erster Seniorennachmittag

Am Mittwoch, den 12.04. (also wieder am 2. Mittwoch des Monats) luden wir zum ersten Mal im Jahr 2017 unsere Senioren zum Treffen im Heimatverein ein.

Das war ja eigentlich eine Premiere vor der Premiere, den die offizielle Eröffnung des Vereinsjahres findet ja erst am 13.05. zu unserem Frühlingsfest statt.

Aber egal. Kuchen (wie immer viel zu viel, aber umso leckerer) und Kaffee, und natürlich auch diverse kalte Getränke mit unterschiedlicher Promillezahl standen bereit.

Und es kamen viele Senioren und blieben auch eine ganze Weile sitzen. Was nachvollziehbar war, denn man hatte sich ja vier Monate nicht mehr so richtig getroffen, um Erlebnisse und Neuigkeiten auszutauschen.

13.05. Saisoneröffnung

Am Sonnabend, den 13. Mai, 14.00 Uhr war es endlich soweit. Die Saison 2017 wurde offiziell eröffnet. Zwar haben schon vorher zwei Seniorentreffs stattgefunden, aber den Startschuß zu Beginn der warmen Jahreszeit wollten wir uns doch nicht nehmen lassen.

Viele Besucher, und erstaunlicherweise auch wieder einige, die noch nie bei uns waren, trafen ab 14.00 Uhr ein. Alles war vorbereitet, wenn auch einige kleine Änderungen eingefügt werden mussten. R. Carl führte die Führungen durch, da H.-J. Hendig in Schottland offenbar seine Stimme verloren hatte. Auch ein neuer Brater wurde eingesetzt. Ein kleiner Flohmarkt war auch organisiert und die Verkäufer waren am Abend mit den Ergebnissen auch zufrieden.

Das Wetter spielte am Anfang mit, dann ein kleiner Regenschauer, aber das machte niemanden etwas aus, schnell wurden gemeinsam die Tische und Bänke ins Trockene getragen und anschließend wieder hinaus ins Freie. Unsere Gäste machten dabei voll mit und griffen mit uns zu.

Schön fanden wir auch, das Vertreter anderer Vereine sich einfanden um gemeinsam mit uns den Start zu begießen.

Als Höhepunkt überreichte uns unser Bürgermeister, Olaf Starroske eine Geldzuwendung der Gemeinde in Höhe von immerhin 500,00 €. Wir sind über diese mehr als großzügige Zuwendung unserer Gemeinde sehr dankbar und erfreut. Der Umbau der Elektroanlage (damit sie uns zu Halloween nicht wieder um die Ohren fliegt) rückt immer näher-

11.07. Indianerfest beim  Heimatverein

Am 11. Juli, pünktlich 09.30, startet beim Heimatverein Straußfurt das jährliche Indianerfest. Schon seit mehreren Jahren führt der Verein im Sommer gemeinsam mit den Kindern des Hortes der Grundschule Straußfurt diese Veranstaltung durch.

 

In diesem Jahr gab es allerdings einige, positive, Änderungen. So konnten, in Absprache mit dem Hort, auch Kinder, die nicht an der Feriengestaltung teilnehmen, zu dieser Veranstaltung erscheinen. Und auch der Kindergarten war eingeladen, mit seinen Kindern reinzuschauen.

 

Bereits im Vorfeld wurde einiges vorbereitet. Unter anderem wurde ein Tipi in fast Originalgröße aufgebaut. Natürlich durfte auch ein Marterpfahl, mit Totenschädel und Pfeilen sowie ein Kultpfahl mit „Büffelschädel“ nicht fehlen. Auch verschiedene Stationen waren vorbereitet, so zum Beispiel das Bemalen des Tipis, Hufeisenwerfen, Bogenschießen, ein Spinnenetz-Hindernisparkour und für unsere kleinen Indianer Büchsenwerfen, Steckenpferderennen und das Ausmalen von Bildern. An anderer Stelle konnten kleine Insektenhotels gebastelt oder Obstspieße zubereitet werden. Und jeder kleine Indianer konnte sich sein eigenes Stirnband gestalten.

 

Pünktlich um 09.30 begann das Indianerfest mit Trommelwirbeln und Indianermusik. Fast 90 Kinder hatten sich, begleitet von Erziehern, Großelter und Eltern eingefunden und erwarteten nun die Überraschungen. Begrüßt wurden sie alle von Indianerinnen und Indianern im fast originalen Kostümen. Schnell waren verschiedene Gruppen aufgeteilt, die sich im Wechsel an den verschiedenen Stationen betätigten. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt, neben den selbstgemachten Obstspießen standen Wiener Würstchen mit Brötchen und Limonade bereit. Und das alles kostenlos für unsere Kinder, da der Heimatverein Fördermittel von der „Agenda 54 e.V.“ erhalten hatte. Für die, die das nicht einordnen können, das sind Geldspenden von Landtagsabgeordneten der „Linken“, die ihre Diätenerhöhung zur Verfügung stellen.

 

 

Jedes Kind fand auch etwas, was ihm besonderen Spaß machte und so nebenbei konnten natürlich auch die Pferde beschmust werden, die sich das sehr gerne gefallen ließen. Und wem die Beine weh taten, der konnte sich im Tipi ausruhen und in aller Ruhe den anderen zusehen.

 

Es wurden auch Wettstreite ausgeführt und die Besten im Bogenschießen, Blechbüchsenwerfen und im Hindernisparkour ermittelt. Die mit Abstand besten Bogenschützen waren die beiden männlichen Erzieher des Kindergartens und Frau Hirt vom Hort, aber die liefen ja außer Konkurrenz. Und natürlich erhielt jedes Kind am Schluss der Veranstaltung einen kleinen Preis sowie Schokolade, die uns von EDEKA-Piotrowski gespendet wurde.

 

Viel zu schnell ging die Zeit vorüber, aber um 12.00 mussten dann doch auch kleine Indianer zurück zum Mittagessen. Den Kindern hat es sehr gefallen, das konnte man letztlich aus dem letzten Indianergeheul heraushören. Aber es wurde gleich zwischen den Kindern und dem Heimatverein vereinbart: „Das machen wir im nächsten Jahr wieder!“

 

15.07. Sommerfest des Heimatvereins

Am Sonnabend, den 15.07., lud der Vorstand des Heimatvereins alle seine Mitglieder und deren Partner zum Sommerfest 2017 ein. Ein kleines gemütliches Beisammensein als Dankeschön an alle Mitglieder für die geleistete Vereinsarbeit.

Sehr viele, wenn auch nicht alle, Mitglieder konnten zu diesem kleinen Höhepunkt des Vereinslebens erscheinen.

Aber auch hier wurde gemeinsam erst einmal angefasst und in einigen Minuten Tische und Bänke aufgestellt. Und alle Mitglieder hatten etwas zum gemeinsamen Verzehr mitgebracht. Verschiedene Salate waren da, aber der absolute Renner waren die selbsgeschmieretzn "Fettbemmen" mit selbsteingelegten Gurken von Bärbel Schulze. Und natürlich gab es auch die obligatorischen Brätel und Würstchen. Das und die Getränke (ausser Spirituosen!!!) waren für alle Anwesenden kostenlos.

Gemeinsam wurde dann noch zusammen gesessen und erzählt und geplant, bis die zunehmende Abendkühle an das Ende mahnte.

Artikel der Thüringer Allgemeinen vom 19.07.2017

04.08. Kuchenbasar

Am Freitag, den 04. August, fand nunmehr zum fünften mal unser traditioneller Kuchenbasar statt. Wie immer am Freitag, bevor die Sommerferien enden.

Wie immer hatten die fleißigen Frauen des Heimatvereins diesen Tag ordentlich vorbereitet. Backbücher wurden gewälzt und auch alte Rezepte von Oma und Uroma hervorgekramt, um wieder mal etwas Außergewöhnliches anzubieten. Und auch von "außerhalb" erhielten wir durch (noch) Nichtmitglieder des Vereins, wie Natalie Pusch und Kathrin Knauf aktive Unterstützung.

Zum Schluß kamen zwanzig Kuchen und Torten zusammen, die zum Pauschalpreis von einem Euro an Interessenten verkauft wurden. Wer Lust hatte, konnte seinen Kuchen mit Kaffee (Tasse 0,50 €!!!!) gleich vor Ort verzehren, Bänke und Tische hatten wir aufgebaut, aber selbstverständlich wurde das Erworbene auch zum Mitnehmen eingepackt. Der Zustrom war groß und nach etwas mehr als zwei Stunden waren nur noch kleinere Rest übrig. Was kann man sich als "Bäcker" auch mehr wünschen.

08.08.17 Die Arbeiten gehen weiter

Trotz augenblicklicher sommerlicher Temperaturen (wer weiß, wie lange) gehen die planmäßigen und außerplanmäßigen Arbeiten hinter den Kulissen weiter.

Auf der Pferdekoppel werden die Brennnesseln und Unkräuter entfernt, der Mist wird gesammelt und für Interessenten gelagert (strohfrei) und, vielleicht das wichtigste. das neu erworbene Zelt wird erst mal aufgebaut. Damit wir dann wissen, wie es überhaupt geht. Aber mit der UNterstützung von Erhard und Martin Brückner klappte das schon mal.

09.08.17 Seniorentreff einmal anders

Der 2. Mittwoch im Monat ist, wie ja nun inzwischen allseits bekannt, immer unser Seniorentreff. Diesmal aber etas anders. Neben Kaffee und Kuichen gab es diesmal auch Bratwurst, Brätel und diverse (Kalt-)Getränke. Auch Gäste aus Kolleda waren diesmal dabei und ließen sich den Ausstellungsbereich zeigen und erklären.

Fazit am Schluß: Kuchen, Wurst und Brätel allesamt verputzt.

Übrigends, die Bezeichnung "Seniorentreff" trifft es inzwischen nicht mehr zu 100%. Auch jüngere und junge Straußfurter oder deren Gäste können wir inzwischen begrüßen. Diesmal, die jüngsten, Nele Triebel (5Jahre) und Emma Pusch (2 1/2 Jahre). Aber das passt schon. Immerhin sind das ja die Sneioren von morgen....oder übermorgen....

02.09.17 Herbstfest im Heimatverein

Auch in diesem jahr wurde wieder ei Herbst- und Erntefest, diesmal unter der Thematik "Obstfest" durchgeführt.

Am Vormittag fanden die letzten Vorbereitungen statt, sogar bei Sonnenschein. Trotzdem hatten wir einige Bedenken, wie viele Besucher denn nun eigentlich kommen würden, zumal zur gleichen Zeit in Straußfurt und Umgebung einige weitere Veranstaltungen stattfanden und gegen 13.00 auch noch ein ordentlicher Regen niederging.

Aber, die Sorgen waren, zum Glück, umsonst. Es fing zwar langsam an, aber dann füllte sich der Hof, und füllte sich, und füllte sich......... Jedenfalls bleiben von den ganzen Kuchen, die wir hatten, nur noch Krümel übrig. Und auch die Bratwürste und Brätel reichten gerade dazu, dass jeder Mitarbiter zum Schluss noch eines zu sich nehmen konnte. Viele Gäste, auch von Ausserhalob, und vor allem viele Kinder waren da. Für Spiele und Unterhaltung war gesorgt und auch Führungen wurden gewünscht. Natürlich ließ es sich auch unser Bürgermeister, Olaf Starroske, nicht nehmen, mit Familie wieder einmal bei uns reinzuschauen. Und auch die Frau unseres neuen Pfarrers besuchte uns und informierte sich. Ein schöner Tag und auch ein erfolgreicher Tag für beide Seiten (wenn auch bei uns die Beine und teilweise der Rücken schmerzte).

Wir anken allen, die geholfen haben, sei es durch Kuchen, sei es durch Arbeiten, diesen Tag vorzubereiten ujnd durchzuführen. Und wir danken usneren Gästen für ihren Besuch.

03.09. Amtseinführung des neuen Pfarrers in Straußfurt

Am 03.09. wurde der neue Pfarrer für den Bereich Straußfurt feierlich in sein Amt eingesetzt.

Zuvor hatte er Vertreter der Gemeinde und der Vereine herzlich zu seinem Ehrentag eingeladen. Dieser Einladung kam eine kleine Delegation des Heimatverein Straußfurt gerne nach. Nach der Zeremonie klang der Tag dann bei Kaffee und Kuchen und auch Bratwurst aus. Und zum ersten male konnten wir genießen, ohne selber zu arbeiten. Auch mal schön!

05.09. Heimatverein erhält Spende

Am 05.09.17 besuchten uns Vertreter der Partei  "Die Linken" unter der Leitung vom MdB Ralph Lenkert und Mitglieder der Agenda 57, ebenfalls von den "Linken", um dem Heimatverein Straußfurt eine Spende über 300,00 € zu überreichen. Die genannte Agenda 57 umfasst alle Mitglieder der Linken des thüringer Landtages, die ihre Diätenerhöhungen an gemeinnützige Organisationen spenden.

Natürlich folgte anschließend noch ein Rundgang durch den Heimatverein und aus den geplanten 30 Minuten wurde dann doch mehr als eine Stunde.

Anschließend, bei Kaffee und Kuchen, kam es zu interessanten Gesprächen, wo auch wir unsere Meinung, unsere Wünsche und Vorstellungen äußern konnten.

Es war ein angenehmer und erfolgreicher Tag für alle

26.09. Die Arbeiten gehen weiter

Nachdem in der letzten Woche bereits diverses Material geliefert wurde, fingen heute die Arbeiten an, um endlich den ehemaligen Ziegenauslauf neu zu gestalten. Ziel ist es, einen Freilandauslauf für die Kaninchen und einen Grillplatz zu bauen.

Zwei der üblichen drei Verdäächtigen (der Dritte ist im Urlaub), trafen sich heute, und die Arbeiten konnten beginnen. Zuerst einmal wurde der alte, eigemauerte Zaun entfernt, dann der Ansatz einer Sickergrube gegraben und Erde für die neuen Gehwege ausgehoben.

Anschließend wußten wir, was wir gemacht ahtten. Aber dennoch, am Donnerstag geht es weiter!

28.09., die Arbeiten gehen weiter und der erste Arbeitsabschnitt ist abgeschlossen

Planmäßig gingen die Arbeiten am neuen Aussenbereich weiter. Es war ziemlich bescherlich, zumal wir beim Graben auf altes Pflaster und Grundmauern gestoßen sind. Aber dennoch, die Ausgrabung, der schwierigste Teil, ist abgeschlossn. Das restliche Material ist auch schon geliefert worden, nun kann es an dn weiteren Ausbau gehen.....wenn das Wetter mitspielt.

01.10.17 Die Dampflok kommt....und wir bieten Kuchen an

Wie wir bei einer Gemeinderatssitzung erfahren haben, kam am 01.10. eine traditionelle Dampflok mit mehreren Wagen und (mindestens) 500 Fans durch Straußfurt durch und hat hier eine Stunde Aufenthalt, um Wasser nachzufüllen.

Unsere erste Idee, Würste und Brätel anzubieten, zuerschlug sich, da diese Versorgung durch den durchführenden Verein selber sichergestellt wurde. Na ja, dann bieten wir eben Kaffee und Kuchen an - so unser Gedanke.

Pünktlich war alles mit Bänken und Stühlen vorbeeitet und neun selbsgebackene Kuchen standen bereit.

Als dann der Zug, immerhin mit nur 35 Minuten Verspätung, eintfa, rutschte uns das Herz in die Hose. Die, welche sich nicht bei den Bratwürsten anstellten, stürzten in unsere Richtung. Und ein Teil des Kuchens hatten sachon die Straußfurter gefuttert, die auch auf den Zug warteten.

Um es kurz zu machen, der Kuchen wurde alle, reichte nicht einmal aus. Kürzentschlossen, den an jähe Wendungen sind wir ja gewöhnt, ordnete Rainer Carl an: "Jetzt wird eben Bier und Brause verkauft". Und auch das Geschäft lief wie geschmiert.

Nicht unerwähnen sollte man, dass sich auch einige Interessenten fanden, die sich die Ausstellung ansehen wollten und Hans-Jürgen Hendig machte mehrere Führungen im Schnelldurchlauf.

Als Fazit ordnete Heike Schulze als Vorsitzende dann an:"Es war alles sehr erfolgreich, ABER beim nächsten Mal bäckte jeder vier Kuchen, dann bleibt vielleicht auch für uns was übrig!"