06.04. Der Heimatverein gratuliert Herrn Harry Rothe zum 90. Geburtstag

Harry Rothe, ein straußfurter Urgestein, ehemaliger Technischer Direktor der Zuckerfabrik Straußfurt, Heimatforscher und langjähriger Freund des Vereines, beging am 06. April seinen 90. Geburtstag. Wir haben durch Herrn Rothe von Beginn unserer Vereinsarbeit immer wieder Unterstützung, Hilfe und vor allem auch Material zur Geschichte der Zuckerfabrik, das er besorgt, endeckt, zusammengestellt hatte, erhalten.

Natürlich ließen wir es uns nicht nehmen, diesem Freund und Unterstützer unseres Heimatvereins mpersönlich zu seinem Jubiläum zu gratulieren.

07.04. Putztag im Heimatverein

Am 07.04. führten wir, nach der Winterpause, unseren Putztag durch. Immerhin  +haben wir in der nächsten Woche ja schon das erste Seniorentreffen und eine Woche später unser Frühlingsfest.

17 Mitglieder waren erschienen, also gut die Hälfte aller Vereinsmitglieder. Einige andere konnten aufgrund ihrer Arbeit oder familiärer Maßnahmen nicht kommen, hatten aber Bescheid gegeben. Nun ja, und wenige haben unseren Aufruf ignoriert, dass kommt ja auch (wenn auch meist bei den gleichen) vor.

Wärend die Damen sich vor allem um das Reinigen der Räume bemühten, waren alle Männer erst einmal zum Mistberäumen eingesetzt. Zum Glück hatte uns die Agrargenossenschaft einen Hänger zur Verfügung gestellt. Rainer Carl schaffte es, einen großen Teil des Freigeheges für die Kaninchen fertigzustellen und Rasen zu säen, defekte Geräte wurden auch wieder in ordnung gebracht. Und unsere Frauen waren mehr als fleißig, sie schafften es, wie auch immer, alle Räume in einen blitzblanken Zustand zu versetzen. Und Helga Schweidler dekorierte den Eingang umwerfen schön.

Gegen 12.00 hatten wir dann alles, was geplant war, geschafft. Und wer gut arbeitet, der soll auch gut essen. Traditionell gab es wieder für alle Bockwurst und selbstgemachten Kartoffelsalat.

Allen, die da waren, möchten wir hier erst mal herzlich danken.

Gegen 12.00 hatten wir dann alles, was geplant war, geschafft. Und wer gut arbeitet, der soll auch gut essen. Traditionell gab es wieder für alle Bockwurst und selbstgemachten Kartoffelsalat.

Allen, die da waren, möchten wir hier erst mal herzlich danken.

11.04. Erster Seniorennachmittag

Heute wurde die Winterpause (inoffiziell) beendet und der Heimatverein lud zum ersten Seniorennachmittag für 2018 ein. Ab sofort wird wieder jeden 2. Mittwoch im Monat dieses Treffen mit Kaffee und Kuchen (aber auch einem Schnäpschen) stattfinden.

Zum ersten Treffen fanden sich wieder einige Besucher ein, wir waren zufrieden. Und man hört auch (Achtung: Eigenlob) "Schön,das die Wartezeit vorbei ist!" Das freute uns natürlich sehr. Schnell ging die Zeit bei einem Gespräch, einem Schlückchen Kaffee, später auch Likör und Bier, vorbei. Aber in vier Wochen treffen wir uns ja alle wieder.

18.04. Die letzte Fuhre

Am 18.04. wurde durch die Agrargenossenschaft die letzte Fuhre Mist abgeholt. Der Hänger war in wirklich mühevoller Arbeit von drei Männern an mehreren Tagen beladen worden. Es wäre bestimmt schön gewesen, wenn vielleicht so eine Kampfgeist wie am Putztag geherrscht hätte, und noch ein paar mehr mitgeholfen hätten.

Aber, wie dem auch sei. Es ist geschafft und der Hänger wurde abgeholt.

Und so ganz nebenbei: Straußfurt ist bestimmt nicht der Nabel der Welt, aber wir haben auf jeden Fall die niedlichsten Traktoristen!

19.04. Die Arbeiten gehen weiter

Die Arbeiten gehen, auch hinter den Kulissen, weiter. Wieder einmal haben wir, mit Hilfe Unseres Bürgermeisters sowie des Chefs der Gemeindearbeiter, Michael Pusch, Bauholz in Mittelhausen geholt. Michael ließ es sich nicht nehmen, uns persönlich zu fahren. Das Holz wird für den Neubau der kleinen Koppel benötigt, der demnächst in Angriff genommen wird. Auch auf dem Hof geht es zügig weiter. Der Auslauf für die Kaninchen ist fast fertig, dann geht es an den Spielbereich für die kleinen Besucher.

21.04. Frühlingsfest und Saisoneröffnung

Mit dem Frühlingsfest starteten wir offiziell das Vereinsjahr 2018. Vieles war wieder vorbereitet, Kaffee und Kuchen, Brätel und Würstchen, Limo, Bier und auch ein Schnäpschen standen bereit. Eine ganze Anzahl Besucher konnten wir ab 14.00 Uhr begrüßen. Wir waren mit dem Zuspruch sehr zufrieden. Gemeinsam wurden ein paar schöne Stunden verbracht. Der am weiten angereiste Gast war Horst Scheibe, ein straußfurter Urgestein, der aber jetzt in Dresden lebt. Er konnte, nach Jahren, wieder einmal mit seinem ehemaligen Schuldirektor, Herrn Siegfried Kraus, einen Schwatz führen. Auch die Presse, vertreten durch Frau A. Kletzke, die immer ein Herz für unseren Verein hatte und hat, besuchte uns wieder und wurde herzlich begrüßt. Alle Altersklassen, vom Kleinkind bis zu Urgroßeltern, waren an diesem Tag vertreten und starteten gemeinsam das neue Vereinsjahr. Auch ein kleiner Flohmarkt war organisiert.  Leider war unser "Macher", Rainer Carl, nicht anwesend, weil er sich verletzt hatte. Wir wünschen ihm eine gute und schnelle Besserung.

Fazit: es war ein schöner Tag, es herrschte gute Stimmung, es gab keinen "Krach" und  allen hatten Spaß gemacht. Wollen wir hoffen, dass das 2018 so bleiben wird.

28.04. "Mach Dich Ran" vom MDR in Straußfurt

Am Sonnabend, den 28.04. fand sich das Team der Sendung "Mach Dich Ran" vom MDR in Straußfurt ein, um eine neue Sendung zu drehen.

Der Moderator musste den Vertretern von zehn Vereinen (Feuerwehrverein, Jäger, Geflügelzüchter, Heimatverein, Fußballer, Kleingärtner, Schützenverein und Hundesportverein), die ihm nicht bekannt waren, entsprechende Utensilien zuordnen. Als Vertreter des Heimatvereins agierte Hans-Jürgen Hendig, allerdings wurde er nicht als Mitglied des Heimatvereins "erkannt", sondern den Jägern zugeordnet.

Dennoch konte der Modarator sein Ziel erreichen und die Aufgabe erfüllen, nämlich 5 von 10 Vertretern richtig einordnen. Ein großer Spaß für die vielen Zuschauer, die sich eingefunden hatten.

Die Übertragung im MDR ist am 28.05. um 19.50.

01.05. Hähnekrähen

AM 01. Mai führten der Geflügelzüchterverein und der Heimatverein Straußfurt gemeinsam das inzwischen schon zur Tradition gewordene Wettkrähen der Hähne durch. Etwa 30 Hähne waren durch ihre Besitzer zu dem Wettstreit angemeldet worden. Die Veranstaltung fand auf dem Gelände und mit logistischer Unterstützung des Heimatvereins Straußfurt statt. Fernsehen (MDR-Thüringen), Radio, die Presse sowie politische Prominenz wie der Landrat Harald Henning und der Bundestagsabgeordnete Johannes Selle und natürlich viele interessierte Straußfurter konnten  als Besucher begrüßt werden. Vor allem unser Landrat war sowohl von der Veranstaltung, wie auch dem Traditionsbauernhof des Heimatvereins so begeistert, dass er gleich 100 € als Spende bei uns lies.

Eine Stunde krähten die Hähne dann um die Wette und danach wurden die Sieger gekürt. Gewonnen bei den Zwerghähnen hatte der Hahn von Nele Triebel, 5 Jahre alt und Kindergartenkind, die ihren Erfolg zuerst einmal gar nicht richtig begriffen hatte.

Anschließend saßen dann noch die Vereinsmitglieder der beiden Vereine und die vielen Gaste in gemütlicher Runde bei Bratwurst und Brätel, Bier und Brause zusammen.

 

13.06. Eine kleine Zwischenbilanz

Den Seniorennachmittag am 13.06. nutzten wir, eine kleine Zwischenbilanz bzu ziehen. Wir konnten unseren Mitgliedern und Gästen zeigen, was so, theoretisch ganz nebenbei, aber praktisch durch zielgerichtete Arbeit der sogenannten "Silberpudelbande" an jedem Dienstag nach und nach gewachsen ist. Der Spielbereich für die Kinder ist fast fertig, es fehlt nur noch das Indianerzelt. Nun haben die Kindern die Möglichkeit, wenn ihre Eltern vielleicht einen Kaffee trinken und sich unterhalten wollen, sich zu beschäftigen. Für die kleinen Maler haben wir eine Tafelo, gespendet von der Straußfurter Grundschule, an der Wand befestigt. Auch der Auslauf für die Kaninchen , sogar mit einem Schutz gegen Raubvögel,ist  fertig und für interessierte Zuschauer auch eine Bank. Das kleine Schleppdach wurde erneuert, der Aussenbereich mit den Maschinen und Geräten erhielt eine abschließbare Tür und noch tausen weitere Kleinigkeiten. Als nächstes ist der Bau einer Sickergrube geplant. Auch haben wir uns mit dem Anbau von Zuccini und Kürbissen versucht (eigentlich um das alte Mistloch irgendwie zu nutzen, da ein Abbau nicht möglich ist). Das geriet allerdings ein kleines bisschen aus dem Ruder.

Wie man sieht, unser größter-kleiner Fan, Nele Triebel, hat die Tafel bereits eingeweiht.

Damit die Kinder sich beim Spielen nicht schmützig machen, wurde vor dem Mist ein Vorhang befestigt, der dann bei Feiern oder ähnlichem zugezogen werden kann. Wir hätten da auch so eine Idee, dass man da vielleicht auf dieser "Provisoischen Bühne" jemanden auftreten lassen könnte.

19.06. Die Arbeiten gehen weiter

Nachdem die geplanten Arbeiten fast vollendet sind, wurde kurzfristig ein neues Projekt geplant. Das Zwischentor im Hof soll erneuert werden, da das alte Tor inzwischen sehr mitgenommen aussieht. Also, die "Brigade" ging an die Arbeit, und nachdem der erste Torflügel erst einmal fertig war, ging der zweite fast von alleine. Leider fehlt dann doch etwas Kleinmaterial, aber bald ist auch das erledigt.

22.06. Besuch von der Grundschule Straußfurt

AM Freitag, den 22.06., besuchte eine 3. Klasse unserer Straußfurter Schule den Heimatverein. Um 08.00 standen sie Mädchen und Jungen mit ihrer Lehrerin Frau Ehms pünktlich vor der Tür und erwarteten eine lustige und dennoch lehrreiche Führung. Mit besten Mitteln haben wir versucht, das auch zu erfüllen. Und es ging wirklich lustig zu. Viele Sachen konnetn sich die Kinder ansehen und auch ausprobieren, die sie vorher noch nie gesehen haben. Auch bei den Rätselfragen haben alle gut mitgemacht. Und, selbstverständlich, die Pferde und Kaninchen stand im Mittelpunkt des allgemeinen Interesses. Trotz der vielen Eindrücke waren die Kinder diszipliniert und aufgeschlossen. Leider, leider, die Zeit verging wie im Fluge, zum Schluss gingen wir dann zum "Schnelldurchlauf" über. Aber, ich glaube, es hat allen Spaß gemacht und dümmer geworden ist bestimmt auch keiner. Und, man kann so eine Maßnahme ganz bestimmt jederzeit wiederholen. Uns hat es jedenfalls viel Freude gemacht!

03.08. Indianerfest beim Heimatverein

Trotz Hitze und Sonnenglut fand am Freitag, den 03.08., unser Indianerfest, diesmal das 10., auf dem Hof statt. Eingeladen waren die Kinder der Grundschule, des Kindergartens und alle kleinen und großen Interessenten aus Straußfurt. Letztlich waren wir zusammen mehr als einhundert Teilnehmer. Vieles war vorbereitet, Traumfänger basteln, Hufeisen werfen, für die Großen Bogenschießen, für die Kleinen Büchsen werfen, Ringe werfen, Pferd krabbeln und putzen, sich durch eine Labyrinth aus Fäden durchwursteln und in Kästen mit den Händen ertasten, was da wohl für geheimnisvolle Sachen verborgen waren.

Und damit unsere vielen Gäste bei der Hitze nicht verschmachten sollten, bot der Heimatverein Melone, Brause, Selter und Eis an. Immerhin waren es ja über 42°C in der Sonne. Als nun die anwesende Presse die Kinder befragte, ob es denn Spaß gemachte habe, antworteten alle Befragten mit "ja". Nun, bei solch einem Zuspruch, werden wir 2019 wieder in den Ferien so ein Fest mit Sport und Spiel vorbereiten müssen.........

04.08. Auch an Sonnabend gehen die Arbeiten weiter

Auch wenn es Sonnabend war, auch wenn das Thermometer schon um 08.00 Uhr über 30° anzeigte, wir hatten einen Bagger und das musste genutzt werden. Schon seit langen war es geplant, einen kontrollierten Ablauf für das Regenwasser auf Stall und Scheune zu bauen. Jetzt war es soweit. Den Bagger bediente Gerhard Richter (Vereinsmitglied) souverän und mit Geschick. Nachdem er eine ordentliche Grube ausgehoben hatte haben wir den Grund geschottert und Rainer Carl verlegte die Abwasserrohre. Gerhard Richter bezeichnete die Konstruktion zwar als "Mazedonisches Elchgeweih", aber das ist egal, Hauptsache es funktioniert effektiv und fehlerlos.....und das klappt bei Rainers Planungen eigentlich immer. Schon um 10.00 waren wir fertig (geplant war eigentlich bis 12.00), so das die verbleibende Zeit gleich genutzt wurde, um im Kollektiv weitere Arbeiten zu beraten.

Ach ja, am Nachmittag hat es dann (endlich) kräftig geregnet und das "Mazedonische Elchgeweih" hat sich bewährt!

07.08. Die Dachrinne muss gereinigt werden

Obwohl es seit April in Straußfurt so gut wie nicht geregnet hat - als am Sonnabend doch Tropfen kamen schwappte es über in unser Lager. Bestimmt, so meinte Rainer Carl, ist die Dachrinne wieder mal zu. Am 07.08. macht er sich mit Hans-Jürgen Hendig ran, um das zu kontrollieren. Natürlich hatte er Recht, gerade durch die Trockenheit waren viele Nadeln in die Rinne gefallen und hatten sie verstopft. Also machten sich die beiden sofort an die Arbeit, um alles zu reinigen. Nach 40 Minuten war es schon geschafft (wir sind ja inzwischen firm). Der nächste Regen kann kommen.

Auch nicht schlecht, mal über den Dächern von Straußfurt zu thronen

10.08. Kuchenbasar

Wie es inzwischen schon zur Tradition geworden ist, fand am Freitag vor der Einschulung unser Kuchenbasar statt. Wieder in Zusammenarbeit mit DEKA-Piotrowski. Aufgrund des extremen Wetters in diesem Sommer, haben wir uns entschlossen, den Basar nicht am Nachmittag, sondern am Vormittag, mit dem Beginn 10.00, durchzuführen.

Schnell (und etwas zu früh) war alles aufgebaut und es fanden sich dann auch 22 Kuchen ein, die von Vereinsmitgliedern, oder deren Frauen, und von Freunden des Vereins herangebracht wurden. Und als alles geschnitten war, haben wir auf den Termin 10.00 einfach gepfiffen, und mit dem Verkauf angefangen. Gegen 12.00 waren nur noch Fragmente vorhanden, gegen 12.30 war alles weg. Besser kann es ja wohl nicht gehen.

Vielen Dank an alle, die uns geholfen haben, beim Backen, beim Aufbau und beim verkauf. Nur den vielen Wespen, die uns wieder einmal belagerten, denen danken wir nicht, auch wenn niemand gestochen wurde. Aber wie Brunhilde Fuchs sagte: "Die Kuchen, wo die meisten Wespen sind, DAS sind die besten!"

25.08. Sommerfest der Vereinsmitglieder

Am Sonnabend, den 25. August, fand wieder unser Vereinsfest für die Mitglieder und deren Angehörigen statt. Das ist ein kleines "Dankeschön" an alle, die sich durch verschiedene Aktivitäten das ganze Jahr über in den Verein eingebracht haben. Zwar konnten nicht alle kommen, aber die Masse der Mitglieder war dann doch da. Viele brachten Salate mit, die angeboten wurden, und durch den Verein wurde Bratwurst, Brätel und Getränke (außer Schnaps) gesponsert. Es wurde ein netter Spätnachmittagabend, an dem die Vereinsmitglieder wieder etwas zusammenwuchen.

03.09. Putznachmittag

Wie bei der Vereinsfeier besprochen und abgestimmt wurde, treffen sich die Mitglieder des Vereins an jedem ersten Montag des Monats, um sauber zu machen, aufzuräumen oder zu reparieren. Ziel ist es, dass bei den "großen" Putztagen nicht so viel Arbeit auf einmal zu erledigen ist. Heute war nun der erste Termin. Heike rief, und alle, alle, na ja, nicht alle, aber viele kamen. Es wurde sauber gemacht, neue Lampen angebracht, das Lager aufgeräumt, Laub gefegt...... Zum Schluss stellte dann Heike fest: "Mensch, wir haben ja viel mehr geschafft, als ich gehofft hatte!" Na dann ist es ja gut so. Also, bis zum ersten Montag im Oktober.......

22.09. Herbst-und Erntefest

Wie immer im September, feierten wir gemeinsam mit unseren Gästen unser Herbst-und Erntefest. Diesmal unter dem Motto "Obst". Alles war vorbereitet und pünktlich trafen unsere Freunde und Gäste ein. Nicht nur aus Straußfurt, diesmal reichte die Palette von hier über Dresden bis zu Gästen aus den USA. Die Hitze hatte zwar nachgelassen, aber für die ganz "Harten" hatten wir dennoch auch ein paar Bänke draußen aufgestellt. Ansonsten fand die Feier in den Vereinsräumen statt. Wir konnten wieder selbstgebackenen Kuchen, Brätel, Bratwurst und Schaschlik anbieten und auch mit Getränken waren wir ordentlich eingedeckt. Als Novum boten wir diesmal Federweißer an, den die meisten gar nicht kannten, der aber, nachdem man probiert hatte, reisenden Absatz fand. Auch viele kleine Gäste waren wieder da, die sich, selbstverständlich, vor allem mit den Tieren beschäftigten. Zum Glück waren ausreichen Möhren für die "Zusatzfütterung" vorhanden, immer mit dem Hinweis:"Aber auf die Fingerchen aufpassen!!!!!" Ein gelungener Tag. Dennoch haben sich Vorstand und Mitglieder am Ende noch kurz zusammengesetzt um zu beraten, was wir das nächste mal vielleicht anders oder besser machen könnten. Also - lasst euch überraschen!